Gewerkschaft

ZPV Tagungen 2020

0

Melde dich jetzte an unter bildung@zpv.ch

Für die Tagungen wird SBB Bildungsurlaub gewährt

Herbstversammlung ZPV Luzern

0

Die Herbstversammlung der Sektion ZPV Luzern fand am 25. Oktober 2018, im Restaurant Rossmoos in Emmenbrücke statt. Die Versammlung war mit lediglich 13 Gästen besucht. Es wurde eine Schweigeminute für Roland.G und Bruno.R abgehalten. Als Gastrednerin war Yasmin Furrer, Jugendkommission SEV, anwesend. Sie stellte die JUKO vor, erzählte über Ihre Arbeit und die geplanten Anlässe. Das Highlight ist sicher die Organisation der grossen Jubiläumsfeier im Bierhübeli Bern zum 100. Geburtstag des SEV. Es wird ein tolles Programm geben unter anderem auch einen Auftritt von Renato Kaiser, dem Ostschweizer Slam Poeten, danach gibt es eine öffentliche 90ies-Party, an der man bis in die Morgenstunden weiterfeiern kann.

Im Weitern wurde der Antrag für eine neues Geschäftsreglement einstimmig angenommen, da sich das Berufsbild geändert hat, mehr dazu an der HV. Der Antrag für das Amt als Jugendvertreterin wurde ebenfalls angenommen, da das Amt des Regionalverkehrsvertreter entfällt. Wir gratulieren Jana Glaus zur Wahl als Jugendvertreterin.

Der neue Abfahrprozess sorgte für reichlich Gesprächsstoff. Die Zugbegleitung an Grossanlässen soll künftig besser geplant werden, nicht dass da Zugbegleiter alleine unterwegs sind und so unmöglich die Sicherheit auf gewissen Streckenabschnitten gewährleisten können. Die geplante Schliessung des Depots Erstfeld ist nicht leicht. Man sucht nach guten, kreativen Lösungen für die Erstfelder Kollegen/innen.

Die Versammlung endete mit einem feinen Apero, offeriert vom ZPV Luzern, und gemütlichem Beisammensein.

100 Jahre SEV in Luzern zu Gast

0

Jubiläumsfeier 100 Jahre  in Luzern

Am 16. und 17. August 2019 machte der Jubiläumsbus Halt in Luzern. Bereits seit dem Frühjahr hatte sich das OK, bestehend aus Vorstandsmitgliedern des LPV Luzern, LPV Zentralbahn, PV Luzern, TS Zentralschweiz, VPT SGV, VPT Zentralbahn und ZPV Luzern mit viel Enthusiasmus an die Vorbereitungen dieser Feier gemacht. Bezeichnend für diese Zusammenarbeit fand man den perfekten Platz zwischen Bahnhof SBB / ZB und Schiffssteg der SGV. Man traf sich in der Mitte und organisierte gemeinsam ein Fest, das vielen Mitgliedern und zufällig vorbeischauenden Passanten, sowie Touristen Freude bereitete.

In den frühen Morgenstunden machte sich emsiges Treiben rund um den Jubiläumsbus breit. Die Vorbereitungen waren noch nicht abgeschlossen, als auch schon die ersten Besucher neugierig herantraten. Dank vielen fleissigen Helfern war es dann um 9:00 Uhr soweit: Die Feier konnte starten. Zuerst gab es gemütliches Zusammensein bei Wurst / Gemüse und Brot samt Getränk, Kaffee und Kuchen, wobei die Mitglieder der organisierenden Sektionen zu ersterem eingeladen waren. Für Kaffee und Kuchen stand ein «Kafi-Söili» bereit. Alsdann eröffnete die Ländlerformation SQ Änzian den offiziellen Festteil mit heimischen und lüpfigen Klängen. Hierauf folgte die Ansprache von Martin Allemann, Gewerkschaftssekretär und Präsident des OK «100 Jahre SEV». Viel wusste er aus der 100-jährigen Geschichte des SEV zu erzählen, jedoch durften auch wichtige Errungenschaften aus jüngerer Vergangenheit, ein kritisches Auge auf aktuelle Brennpunkte und ein Ausblick in die Zukunft nicht fehlen. Gegen Abend formierten sich zwei Chöre, deren Gesang man nicht allzu oft zu hören bekommt: Es waren die Shanty-Chöre SGV und Tribschenhorn, welche uns in der Folge aus voller Kehle mit ihren Seemannsliedern unterhielten und nebst den anwesenden Gästen auch viele Passanten zum Innehalten bewegten. Die musikalische Unterhaltung machte das Jubiläumsfest in Luzern zu einem ganz besonderen. Nebst dem genossen sowohl Helfer, wie auch Gäste das gemütliche, fröhliche Beisammensein und unternahmen eine spannende Zeitreise durch den Jubiläumsbus.

Was bleibt nach diesen unvergesslichen zwei Festtagen? Zum einen die Erinnerung an viele begeisterte Besucher und Gäste, welche sich dank toller Unterhaltung mitreissen liessen. Die Freude über 800 Würste, welche die Grilleure zubereitet hatten. So viele engagierte, geniale Helfer, welche dank grosszügiger Spenden von Sponsoren sogar ein «Dankeschön» erhielten. Sieben Sektionen, welche sich durch die Organisation des Jubiläumsanlasses nähergekommen und dadurch einmal mehr zur Überzeugung gekommen sind, dass man zusammen einfach am Stärksten ist. So herrscht bereits jetzt Einigkeit darüber, dass es auch in Zukunft gemeinsame Anlässe geben wird.

Doch dem nicht genug. Nachdem auch die letzten Rechnungen beglichen waren, verblieb in der luzerner Jubiläumskasse ein Betrag von Fr. 638.95. Was tun mit so viel Geld? Schnell kam das OK zum Entschluss, diesen Betrag für einen guten Zweck in der Region zu verwenden. In und rund um Luzern setzt sich die Stiftung Brändi für die Förderung der beruflichen, gesellschaftlichen und kulturellen Integration von Menschen mit Behinderungen ein. Anlässlich seiner GV setzte dem jedoch der VPT Schweiz das Sahnehäubchen obendrauf: Er fügte dem Gewinn eine Spende von weiteren Fr. 1’000.– bei. Hut ab! Möge dieser Betrag viel Gutes bewirken.

Das OK dankt allen fleissigen Helfern aus den organisierenden Sektionen, den emsigen KuchenbäckerInnen, den tollen MusikantInnen und SängerInnen, den grosszügigen Sponsoren, wie auch den Kolleginnen und Kollegen im Hintergrund beim SEV, welche Unmögliches möglich gemacht haben ganz herzlich! Nichts davon ist selbstverständlich! Zurück bleibt das positive Gefühl, gemeinsam Gutes bewirkt zu haben und die Erinnerung an ein fröhliches Jubiläumsfest in Luzern.

Regionalversammlung Ost auf neuen Wegen

0

Die Regionalversammlung Ost des ZPV fand am 06.11.2019 im Restaurant Rössli in Flawil statt. Unser Präsident Urs Wenger konnte 49 Personen begrüssen.

Für unsere Verstorbenen des ZP erhoben wir uns für eine Gedenkminute.

Urs stellte uns kurz die 10500 Einwohner  Gemeinde mit dem bekannten Chocolarium der Firma Maestrani im Untertoggenburg vor.

Zentralpräsident Andreas Menet informierte uns von den Geschäften aus dem ZPV.

Damit der Kundenservice und die Sicherheit gewährleistet werden kann, soll die SBB die Zweierbegleitung wieder einführen. Wie soll man auf langen Zügen, oder 2 ICN alleine das alles gewährleisten?

Die SBB gewährt keine Tagesentschädigung bei Aufsichtstouren. Dieses Geschäft liegt nun beim SEV Rechtsdienst.

Für die Z- Zulagen sollte für die KB ein Konto errichtet werden, da es einige KB Touren mit Z- Leistungen gibt, welche unter dem Durchschnitt liegen, obwohl diese dieselbe Verantwortung tragen.

Das Aufbaumodul ANDIAMO sollte in die Grundausbildung aufgenommen werden, damit Lehrabgänger nicht nur auf Triebzügen ZK Leistungen fahren können, was auch eine Erleichterung für die Disposition bringen würde.

Die neue Aufteilung der Fernverkehrszüge durch die SBB, SOB und BLS wird zu Stellenreduktionen in den Depots Basel, Olten, Luzern, Zürich und Bellinzona führen und zur Schliessung des Depot Erstfeld.

Am 25.09.19 wurde das Projekt SICURO gestartet, es beinhaltet Themen wie den Abfertigungsprozess, Sonderkontrollen der EW IV, die Modernisierung der Türsysteme usw.

Im Anschluss wurden verschiedene Workshops angeboten, man hatte die Möglichkeit 3 zu besuchen, welche ca. 35 – 40 Minuten dauerten.

Maurizio Maggetti stellte uns seine Arbeit und Kurse der Gewerkschaften vor. Das neue Programmheft MOVENDO zum Jahr 2020 für Weiterbildungskurse des SEV werdet ihr in den nächsten Tagen erhalten.

Im Intranet findet man die Angebote von Benefit, welches von Silvana Breu vorgestellt wurde, es werden Kurse angeboten für die Sicherheit in der Freizeit z.B. Töffkurse, Skitage, E-Bike Kurse usw. Auch gibt es immer wieder verschiedene andere Aktionen welche zum Kauf angeboten werden, wie z.B. Tintenpatronen und anderes.

Bei Caner Varlik konnte man sich übers Office 365 informieren.

Ueber die die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Geschäfte zwischen ZPV und PEKO gaben Andreas Menet und René Furrer Auskunft.

Ruedi Baumann zeigte uns was bei der Selbstverteidigung erlaubt ist und was nicht.

Und bei Manu Schläpfer konnte man Karten für Weihnachten oder andere Anlässe basteln.

Die Rückmeldungen von den Anwesenden über die Workshops waren mehrheitlich sehr positiv.    Wir denken einen Versuch war es wert, dies könnte man in einer ähnlichen Version wieder machen.