4 Länder Treffen der Gewerkschaft des Zugpersonal

0
28

Dieses Jahr organisierten die Kollegen aus Luxembourg unser jährliches 4 – Länder treffen. Wir durften als erste Personen eine Führung durch die neu geschaffene BLZ erleben. Es fand ein interessanter Austausch statt. Die gleichen Probleme beschäftigen alle Gewerkschaften. In Österreich und der Schweiz gibt es täglich Aggressionen gegenüber dem Zugpersonal. Im Gegensatz zu uns, haben sie schon ein Sicherheit App, welches sehr gut funktioniert. Das OeBB Zugpersonal kann freiwillig eine Body Camp tragen, mit einer entsprechenden Ausbildung. In Luxembourg dürfen Kinder, Studenten bis 30 Jahren gratis im ganzen Land Zugfahren, Senioren für 100 Euro. Ab dem Jahr 2020 sollen alle die Züge gratis benutzen können. Dies wird sich negativ fürs Schalterpersonal auswirken. Die Züge bleiben aus Sicherheitsgründen weiter begleitet. In allen Ländern werden die Schaltermitarbeiter reduziert und das Zugpersonal ist das Aushängeschild der Bahnen. Es wird immer schwieriger Nachwuchs zu finden. Die Bahnen haben grosse Mühe, zum Teil finden sie gar keine, Personal zu rekrutieren. Erfreulich ist, dass bei allen Bahnen der Frauenanteil zunimmt. Die Einteilungsprobleme kennen auch alle Bahnen. In Luxembourg wissen sie drei Tage im Voraus, wann und was sie arbeiten dürfen, sofern sie nicht in der Jahreseinteilung sind, was nur wenige der 400 Mitarbeiter geniessen dürfen. Die Vereinbarkeit, Beruf, Familie ist allen Ländern beim fahrenden Personal ein grosses Problem. Die drei Bahnen fahren beim Mutterschaft – und Vaterschaftsurlaub viel besser als wir in der Schweiz. Die DB und die OEBB Mitarbeiter haben vor kurzem Streiken müssen, um bessere Arbeitsbedingungen zu erhalten. Wir sind uns einig, dass Freizeit und Arbeit zu kombinieren sehr wichtig ist und die Unternehmungen davon profitieren würden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here